1. Nasser Aufnahmetag 05


    Datum: 11.03.2019, Kategorien: Gruppensex Autor: byjvh74, Quelle: Literotica

    Der Abend kam näher, es wurde später und später... Lynn, Sahra und Taylor hatten sich nach oben verzogen und richteten Ihre Zimmer ein, ich saß hinterm Mischpult und Lucy klampfte den Bass ein. Wir waren beim dritten Song als Lucy abbrach mit der Begründung nicht mehr zu können. Ich nickte und sagte ins Mikro: „Du hast recht, lass es gut sein für heute." Ich zeige Ihr den Daumen hoch und erwartete Sie im Regieraum. Lucy kam rein, sie hatte sich während der Aufnahmesession auch entkleidet, Sie trug nur noch einen Schwarzen Slip, einen BH und ein Top drüber. Ich stieß mich mit meinem Stuhl ein Stück vom Mischpult ab und bot Ihr mein linkes Bein zum Sitzen an. Sie nahm Platz und ich startete mit einem Knopfdruck den letzten Song. „kommt schon ganz gut, Kleine" sagte ich und tätschelte Ihre Pobacke. „Lass uns die anderen rufen und nochmal drüber hören." Sprach ich weiter. „Ja gleich" antwortete Lucy mir und begann mein Brusthaar zu kraulen, Sie beugte sich zu mir und wir versanken in einen leidenschaftlichen Kuss. Sie schwang sich ganz auf meinen Schoß, umarmte mich und knutschte mich als hätte Sie schon ewig keine Zärtlichkeit mehr gehabt. Meine Hände glitten an Ihren Seiten hinab, streichelten Ihre Hüften, strichen wieder hoch und fanden Ihren Platz auf den wunderschönen Brüsten der Afro- Amerikanerin. Sie griff nach hinten und löste Ihren BH- Verschluss, zog sich in einem Rutsch Ihr Top und den BH aus, Ihre nackten Brüste standen nun genau vor meinem Gesicht. Meine Lippen ...
     suchten sofort den Kontakt und ich küsste mich aus dem tiefen Tal das sich zwischen Ihren Traumtitten darbot zuerst nach rechts bis ich Ihre steifen Nippel spürte und mir meiner Zunge umspielte und dann nach links, soweit das ich auch diesen harten Nippel zwischen meinen Lippen spürte. Ich saugte an den großen immer härter werdenden Milchdrüsen. „Ohh jaaa" stöhnte Lucy auf zerwühlte mein Haar und zog mein Gesicht fest gegen Ihr Brustfleisch. Lucy ließ Ihr Becken auf meinem Schoß kreisen, mein Schwanz stand schon wie eine eins und Sie rieb Ihre Spalte immer wieder über den dicken Knubbel der sich unter meiner Shorts bemerkbar machte. „Oh du heißes Bienchen, brauchst wohl etwas Entspannung, hab ich das Gefühl" stöhnte ich in Lucys Titte hinein. Lucy antwortete nicht sondern erhöhte den Druck auf meinem Schoß. Meine rechte Hand umschlang Lucys Hüften und Griffen in diese knackigen Arschbacken, meine linke Hand allerdings suchte den Weg zwischen Ihre Beine, meine Finger strichen über den schwarzen Slip der sich schon sehr feucht, nein nass anfühlte. Ich teilte durch den Stoff Ihre Schamlippen und rieb über Lucy Kitzler. „OHHHHJJAAAAA ich brauch es jetzt, mach`s mir." Stöhnte diese sogleich auf. Ich löste mich von Ihren Brüsten und schob Sie runter von meinem Schoß. „Warte kurz, süße" sagte ich und knöpfte sogleich meine Hose auf, meine Schwanz stellte sich auf und ohne etwas zu sagen setzte sich Lucy sofort drauf, führte ihn sich ein und ritt auf mir wie ein Cowboy in einem alten ...
«1234...9»