1. 4. Fortsetzung-Einfach mal etwas probieren und dem


    Datum: 11.03.2019, Kategorien: Anal Gruppensex Reif Autor: Pitnoname, Quelle: xHamster

    Während wir auf das Essen warten fragte ich sie „ 8 Uhr? Dann ist im Park nichts mehr los“.Sie nickte lächeln „Dann geht es im Park erst richtig los“Ich tippe „ 20 Uhr am Pavillion im Park, sie braucht euch noch einmal“ in mein Handy.Eine Minute später kam die Antwort „sie wird den Abend nie vergessen“.---------------------------------------------------------------------------------------------------------Nach dem Essen fuhren wir nach Hause, duschten und verbrachten einen faulen Nachmittag vor dem Fernseher. Um sieben Uhr machten wir uns fertig.Sabine zog sich ein dunkler leichtes durchgeknöpftes Kleid an „das sieht am nicht kilometerweit durch die Büsche und Bäume leuchten, außerdem kann ich es schnell aus- und anziehen“.„Zieh nichts drunter und steck lieber Unterwäsche und ein Handtuch zu den Parisern und den Toys in den Rucksack“.Sie lachte „gute Idee, machen wir die Jungs heiß, ich ziehe mich schon auf dem letzten Stück komplett aus“.„Du bist eine echt geile Schlampe“Wir gingen zum Auto, stiegen ein und fuhren los. Als wir ankamen dämmerte es schon, also noch knapp zwei Stunden Helligkeit. Der Park war schon weitgehend leer, die letzten Spaziergänger strebten den Ausgängen entgegen.Als wir auf den Nebenweg abbogen wurde es einsam, wir waren alleine.Nach fünf Minuten erreichten wir den schmalen Abzweig zum Pavillion.„Jetzt kannst Du das Kleid ausziehen und mir geben“.Sabine zögerte.„Hast doch Muffe das dich einer sieht“ grinste ich.Da öffnete sie die Knöpfe und gab ...
     mir das Kleid. Ich stopfte es in den Rucksack und wir gingen weiter. Jetzt konnten wir den Pavillion sehen, es war niemand da. Wir gingen hin. Niemand zu sehen.Ich sah auf mein Handy „pünktlich 8 Uhr“, griff in den Rucksack „ Du kannst dich wieder anziehen, sie sind nicht gekommen, wir warten noch fünf Minuten, dann hauen wir ab“.In dem Moment brach eine ganze Horde durch die Büsche.Ich wurde zu Boden gezogen, meine Hände wurden mit Textil-Klebeband zusammengebunden und dann hatte ich ein Stück von dem Klebeband auf dem Mund.Ich sah mich um. Sabine wurden gerade die Hände mit dem Klebeband an einen der Stützpfosten gebunden.„Die Sau macht es uns leicht, schon fickbereit“Sie schleppten eine einfache Baumbank ohne Lehne hinter Sabine, keine zwei Meter hinter ihr stellten sie sie ab und dann lag ich bäuchlings drauf, wurde mit Tape fixiert.Einige Hände öffneten meinen Gürtel, zogen mir die Hose aus. Ich kniete hinter der Bank, den nackten Hintern in der Luft und der Oberkörper war fest auf der Sitzfläche fixiert.Zwei Meter vor mir stand breitbeinig die nackte Sabine. Ich sah ihr direkt zwischen die Oberschenkel und auf die Arschbacken, drehte den Kopf hin und her. Es waren mindestens 15,16 Jugendliche, die hier versammelt waren.„ich habe ja geschrieben, dass sie es nie vergessen wird“. Er war einer der beiden, die wir kannten.Er trat hinter sie und ließ die Hose runter „ packt mal an und stellt sie richtig“.Zwei andere griffen ihr von außen an die Oberschenkel und zogen sie ...
«123»