1. Ein Kurzgeschichte


    Datum: 08.03.2019, Kategorien: Romantisch Autor: lady2011, Quelle: EroGeschichten

    Es war ein schwüler heißer Tag Auch jetzt am Abend kühlte es kaum ab ich sitze im Straßencafe, nippe an meinen Drink warte auf meine Freundin oder auf etwas ganz anderes zwei Tische weiter sitzt ein Mann den ich schon einige Zeit kenne er schaut immer zu mir her rüber nur wen ich zurück schaue schaut er weg In mir erwacht der Jagdfieber ...wo wird es Enden Ich schlage meine Beine übereinander mein Minirock rutscht noch ein Stückchen höher Ich merke wie seine Blicke über meine Beine streifen ich rutsche auf den Stuhl nun hin und her damit er seine Blicke nicht von mir lassen kann es macht Spaß mit meinen Reizen zu spielen meine Bluse öffnet sich noch einen Knopf tiefer und er grinst ,hab ich schon gewonnen Plötzlich bezahlt er geht an mir vorbei steckt mir einen Zettel zu oh eine Telefonnummer denke ich mir schau aber nicht gleich drauf erst als er weg ist Heute Abend 23 Uhr in Park auf den Spielplatz sei bitte pünktlich stell dich neben der Schaukel verbinde Dir die Augen und lass es einfach auf dich zukommen ich musste grinsen so schnell bekommt man einen Mann der das alles gar nicht wollte haben Kurz vor 23 Uhr ging ich zu den besagten Platz setzte mich auf die Schaukel und wartet wird er kommen plötzlich hörte ich es rascheln ich verband mir schnell die Augen Plötzlich spürte ich den heißen Atem in meinem Gesicht etwas abgehetzt und ein langer heißer Kuss überkam uns ich berührte ihn um sicher zu gehen Legte mich einfach ...
     nur noch zurück und er folgte mir Wir fingen an langsam aber sicher in dieser Position an zu schaukel er schob mein Kleid hoch und bemerkte das da nicht viel drunter war und bekam meinen Körper an abzuküssen als er in Höhe des String war nahm er ihn zwischen die Zähne und zog ihn mir so aus dann küsste er sich an meinen Beinen hoch bis in meine Mitte und begann lustvoll meine Lustperle zu lecken Ich stöhnte etwas auf es war so geil das es mich über kam Seine Finger glitten über meinen Körper zu meinen Brüsten und wurden leicht massiert mit einen Bein konnte ich seine Erregung spüren ich unterbrach das schaukeln stellte mich hin und sagte ihn er soll sich setzten und zog ihn dabei die Hose runter dann nahm ich seinen Schwanz ganz tief in den Mund und fing an mit ihn zu Spielen sein stöhnen verriet mir das es ihn gefiel Da der Sitz der Schaukel aus dünnen Bretten war konnte ich ihn fast ungehindert meine Finger in sein PO Loch stecken um so seine Prostata zu massieren mit der anderen Hand massieret ich sein Schwanz und massierte seinen Samenleiter und leckte seine Eichel meine Zunge schnellte Raus und wieder versank er tief in meinem Mund Er stöhnte nur noch ich komme jetzt hör jetzt bitte nicht auf und schon spürte ich wie sein warmes Sperma in meinen Mund lief ,ich schluckte es langsam damit mir kein Tropfen entgeht und blies ihn weiter bis sein Schwanz schlaff wurde ,gab ihn einen Abschiedskuss und verschwand in die Dunkelheit 
«1»