1. "Geheime" Vorlieben


    Datum: 07.03.2019, Kategorien: Anal Fetisch Selbstbefriedigung / Spielzeug Autor: JMRLenz94, Quelle: xHamster

    Vorab: Das ist ein Repost dieser Geschichte, da ich mein altes Profil aufgeben musste.Also für alle die es schon kennen: Bitte ignorieren.Für alle, die es zum ersten Mal lesen: Viel Spaß!Jan freute sich. Alles war perfekt. Saskia, seine Mitbewohnerin, war für ein paar Tage außer Haus, er hatte also die gesamte WG für sich allein. Außerdem hatte er für ein paar Tage frei genommen. Solch seltene Gelegenheiten müssen doch genutzt werden!Denn auch wenn Jan sich selbst als heterosexuell ansah, hatte er schon in jungen Jahren seine Affinität zu analen Spielchen entdeckt. Seitdem er damals im Eifer seines (pubertär bedingten) kochenden Testosteronspiegels, auf der Suche nach neuen Wegen seine Geilheit zu befriedigen, das erste mal einen Finger in seinen Arsch einführte, war es um ihn geschehen. Was zunächst nur ein ungewohntes Gefühl war, entwickelte sich zu einer Sucht. Er probierte alles aus: Prostatastimulation durch seine Finger, kleine bis große, mitunter aufblasbare und vibrierende, Plugs, Dildos in vielen Farben und Formen und und und. Er liebte einfach dieses Gefühl, dass etwas in ihn eindrang. Doch so geil er dies auch fand, und auch immer wieder gleichgeschlechtliche Fantasien durch seinen Kopf rasten, in denen er den Mann zunächst oral verwöhnte und anschließend erst sanft, dann richtig hart durchgefickt wurde, so konnte er sich nie dazu durchringen auch wirklich einen echten Schwanz an einem echten Mann in seinen Lebenslauf der analen Erfahrungen aufzunehmen.Zu groß ...
     war die Scheu, eventuell sogar ein bisschen Scham. Nun aber, mit seinen 21 Jahren, hatte sich arrangiert: Sein ansehnliches Arsenal an allerlei analen Freudenspendern war gut verwahrt und wartete nur auf einen Einsatz. Einen Einsatz, der sich nun anbot. So Vieles hatte Jan sich für die freie Zeit vorgenommen: Langsam wollte er beginnen, zunächst seinen Anus vordehnen und es genussvoll angehen.Dafür legte er alles bereit:Mehrere Plugs, unterschiedlich groß, einen kleinen Dildo, Einweghandschuhe (das Gefühl auf der Haut machte ihn tierisch geil, und es flutschte damit gefühlt noch besser), das für das heute angestrebte perverse Ziel nötige Equipment (dazu später mehr) und natürlich jede Menge Gleitgel.Nachdem er sich im Bad gründlich ganzkörperrasiert hatte (Haare störten ihn bloß) blickte er in den Spiegel: Er schaute auf einen dünnlichen, nicht übermäßig attraktiven Typen nahezu ohne Muskeln, der, genau wie seine Körpergröße mit 185cm, absolut durchschnittlich war.Doch das war heute nicht seine Sorge, er ging voll Vorfreude nackt ins Wohnzimmer, wo er seine Utensilien auf dem flauschigen Teppich ausgelegt hatte. Sein schon längst halbsteifer, knapp 20 Centimeter großer, Schwanz wippte im Takt seines schnellen Schrittes. Er hätte schon bei der Vorstellung der nächsten Stunden und Tage abspritzen können. Er legte sich auf den Teppich, streckte beide beide Beine angewinkelt in die Luft schaute auf seinen Schwanz und strich mit seinen Fingern über seinen empfindlichen Anus. ...
«123»