1. Wie ich zum FKK kam


    Datum: 11.02.2019, Kategorien: CMNF Autor: Schambereich, Quelle: Schambereich

    dass sie nur ein Shirt anhatte und unten nichts. Ich konnte deutlich ihr Schamhaar sehen, als sie ihr Handtuch aufhängte. Als ich selber im Garten ankam, zog ich meinen Bikini aus, trocknete mich ab und zog mir auch nur ein Shirt an. Mittlerweile war es 21.00 Uhr und ich genoß den \"luftigen Abend\", meinen unbewußt ersten Abend der Rückkehr zum Nudismus. Am nächsten Tag kreisten meine Gedanken nur noch um ein Thema: Nacktbaden! Leider hatte ich tagsüber keine Zeit und Gelegenheit. So freute ich mich umso mehr auf den abend. Gegen 19.00 Uhr fuhr ich endlich zielstrebig mit dem Rad in den Garten. Noch nicht ganz von meiner neuen Nacktheit überzeugt, streifte ich mir meinen Bikini über, aber schon in der Absicht, ihn nachher wieder auszuziehen. Ich ging dann zum See. Es waren wieder Leute da, aber diesmal nicht Frau Müller und keine nackten. Ich setzte mich wiederum und schaute dem Treiben zu. So saß ich bestimmt ne halbe Stunde bis die Jungs endlich aufbrachen. Als sie wegwaren, stand ich auf und \"inspizierte\" die Gegend. Niemand da und keiner in Sicht! Mein Herz schlug mir bis zum Hals. Ich zog meinen Bikinioberteil aus und streifte mir die Hose ab. Ich vergewisserte mich nochmals, dass niemand im Anmarsch war. Dann ging ich den Sandhügel runter zum Wasser. Es war ein herrliches Gefühl, den Wind auf der nackten Haut zur spüren. Und erst als ich mich in Fluten stüzte. Wunderschön! Ich schwamm gleich los und zwar so weit, dass ich einen Überblick über die Strandzugänge hatte. ...
     Im Notfall könnte ich ja schnell zurückschwimmen, so dass mich niemand \"erwischt\". Und dann geschah es: plötzlich kam jemand über den Hügel, eine Frau... Frau Müller!!! Sie hatte nur ein Handtuch um! Ich war nun ca. 6 m vom Ufer weg und sie konnte mich (dank ihrer Brille) erkennen! Sie winkte mir zu! Ich winkte verlegen zurück. Sie nahm ihr Handtuch ab und war wie ich erwartet habe, splitterfasernackt (wie ich ;-) Sie ging zielstrebig ins Wasser und schwamm auf mich zu. Es folgte ein wenig Smalltalk. Dabei versuchte ich, möglichst weit unter Wasser zu bleiben. Als ob sie noch nicht bemerkt hätte, dass ich auch nackt bin! Langsam wurde mir auch win wenig kalt und ich wäre gerne rausgegangen, aber ich traute mich nicht. Ich lies mir aber auch nichts anmerken. Frau Müller verlies daraufhin den See und setzte sich ans Ufer auf ihr Handtuch. Ich dachte \"will sie sich nichts umbinden?\" kurz gefolgt von \"Wann geht sie denn endlich!\"... aber irgendwann war mir so kalt, dass ich raus \"musste\". Ich schwomm also langsam ans Ufer und stieg so entspannt wie es ging auas dem Wasser. Sie warf mir einen kurzen Blick zu und fing wieder mit Smalltalk an. Ich kam mir so blöde vor, ihr gegenüber. Sie - eine erwachsene Frau mit Brüsten und dichtem Schamhaar... und ich? Minibrüste und Schamhaaransätze! Sie sah auf mein Handtuch und sah meinen Bikini! Daraufhin kamen zum Thema FKK. Sie fragte, ob ich denn schon lange nacktbade. Ich erzählte ihr von gestern und sie lächelte. Sie mache schon ...