1. Unterwegs zu neuen Erfahrungen 11


    Datum: 10.02.2019, Kategorien: Fetisch, Autor: byBrillenschlumpf, Quelle: Literotica

    Hallo meine geschätzten Leser, es hat den Anschein, als kämen die Zwei, Britta und ihr Gebieter jetzt langsam dahinter was sie wollen und was sie sich erwarten dürfen. Wie immer wollt ich euch ein paar Worte zur Einstimmung mit auf den Weg geben. Ihr dürft euch hier verdrehte versaute Dinge erwarten, wie ihr es von mir schon kennt. Keineswegs gibt's was „Normales". Das dürfte daran liegen, dass alle geschilderten Dinge wie der Erfinder auch ein reines Fantasieprodukt sind. Terpsi meine Muse flüstert mir die Sachen zu. Erwartet keinen Tatsachenbericht, keine Lebensgeschichte. Erwartet auch keine literarische Höchstleistung, meine Kleine Terpsi ist Griechin, kennt sich vielleicht mit Griechisch aus, ja natürlich Terpsi auch mit der griechischen Liebe, nicht Liebe sondern Sex sagt sie, also mit dem griechischen Sex, aber nicht mit Deutsch. Nichts ist wirklich passiert und auch die Personen sind nur erdacht um geil miteinander zu ficken und euch daran teil haben zu lassen. Sehr oft erzählt sie von heftigen Sachen meine Griechin, und wenn die Akteure sich dann doch verlieben, dann ist sie erstaunt. Naja ich wurde ja schon mal auf das Phänomen hingewiesen. Da war der Vorwurf, dass die Geschichte sich verselbständigt hätte. Ja meine Geschichten machen das manchmal, und was ich den Geschichten zubillige, das sollte ich ja wohl auch von den Akteuren zu tolerieren in der Lage sein. Terpsi küsst mich, wie immer ohne Zunge. Sag nicht wie eine alte Tante zischt sie mir zu. Sie hat mich ...
    am Kragen und eh ich michs verseh ist sie in meinen Kopf geschlüpft, hat sich meiner Gedanken bemächtigt und ich beginne ihre Einflüsterungen zu diktieren. Und ich diktiere meine Geschichten meiner Tippsklavin, die sich endlich gefunden hat. Aspasia hat sie aufgetrieben. Sie sagt sie wäre eine Schwester von Ernie die Zofe bei Liselotte war. Sie ist ganz brauchbar die Berta. Manchmal da hapert es halt mit der Tipperei, aber das kommt davon, wenn man auf Strafe steht und noch mehr darauf vom Schlumpf nicht nur gezüchtigt zu werden. Denn natürlich fick ich sie auch und besonders gern in den Arsch und da am liebsten, wenn er schön rot leuchtet. Aber das gehört nicht hier her. Berta streich das! Hast du nicht gehört? Das wollen meine Leser gar nicht wissen. Na ja es ist mir irgendwie doch peinlich... Also Fehler macht sie manchmal die Berta, meine Tippse, seht es ihr nach oder noch besser, verpetzt sie bei mir, denn siehe oben. Wenn ihr denn so einen Fehler findet, dann eliminiert ihn bitte. Ihr dürft ihn auch gerne behalten. Als weitere Unterstützung sitzt mir zu Füßen, meine zweite Griechin, Aspasia. Sie kümmert sich in den Stunden der geistigen Ergüsse um meine Flöte, ist eine richtige Blaskünstlerin. Sehr oft kümmert sie sich wohl zu sehr um die Flöte und zu den geistigen Ergüssen kommen körperlich. Wunderbar, aber der Schreiberei nicht besonders förderlich. Heute dosiert sie ihre Bemühungen und der Schlumpf schwebt und hofft zuversichtlich das Märchen von Britta und Alina ...
«1234...19»