1. Nackt auf einer Jacht


    Datum: 09.02.2019, Kategorien: BDSM Autor: Schambereich, Quelle: Schambereich

    Es war Mitte September 2002 als mein (Partner) mich wieder mal nackt verleite. Mister M....... und einige Herrn aus Düsseldorf hatten den Wunsch geäußert und fragten meinen Partner ob man mich Splitternackt und Unbekleidet haben könnte? Denn, ich sollte als Geburtstags Überraschung nackt auf eine Jacht gebracht werden. Ich werde auch eigens an diesem Tag von einer Limousine mit Schofföre abholt, da ich wirklich absolut nackt bleiben solle. Was mir nicht gefiel, weil ich total Exhibitionistische veranlagt bin, und mich in dieser Rolle sehr wohl fühle, wenn ich mich allen nackt Präsentiere kann. Zu dem genannten Tage an dem ich abgeholt werde, sagte mein Mann zu mir das ich mich körperlich schonen und Pflegen soll damit ich gut vorbereitet und fit für die Herrschaften bin, wenn sie mich im Empfang nehmen. Ich lief nackt durchs Haus, wie immer und war in allerbester Stimmung das ich wieder mal gefordert und in Aktion treten durfte. Ich bereite mich gut darauf vor in dem ich mich ausgiebig badete, salbte und anschließend meinen ganzen Körper mit Ästhetischen Öle einrieb. Als der Abend hereinbrach und schon Dunkel wurde klingelte es an der Haustüre. Nackt lief ich zur Türe und machte die Haustüre mit einem Zug ganz auf, das mache ich immer so. Ich liebe diese Situationen es verschafft mir immer wieder einen Kick, wen ich unerwartet und total splitternackt vor Fremden Leute stehe. Und sie mich mit großen Augen perplex und Ungläubig wie eine Startur anstarren. Es war der ...
     Schofför, es hätte aber auch genauso gut jemand Anders seien können, was öfters vorkommt, aber dazu Später Ausführlicher. Der Fahrer war nicht überrascht als er mich nackt sah, in diesen Kreisen ist das wohl normal. Ich sagte guten Abend. Er verkniff sich jede Mimik oder Äußerung über meine Nacktheit, und verhielt korrekt so wie man es von einem Butler oder Schofför zu erwarten hatte. ER: Ich bin geschickt worden um sie abzuholen Mieses, ist der Hausherr da? Ja, bitte Folgen sie mir, und lief vorweg, ich spürte seine Blicke im Rücken und wie er nach meine Hüfte schwingenden Po schaute es machte mich geil. Ich spürte ein kribbeln über den Rücken verteilt und mein Fötzchen zog sich geil zusammen. In der Diele kam mein Partner uns entgegen um zu sehen wer da Geläutet hatte? Der Schofför mit der Limousine ist da um mich abzuholen Schatz, er hat noch eine bitte vorzutragen. Er fragte meinen Herrn ob es möglich sei das man mir die Augen verbinden könne wehrend der ganzen Fahrt, die Herrschaften wünschen es so. Mein Herr sagte sicher, haben sie ein Tuch dabei, fragte er dem Schofför? ER: Ja, man hat mir dieses Schwarze Tuch gegeben und zog es aus der Jackentasche hervor. Er reichte meinen Partner das Tuch, auf das er mir die Augen damit verbindet. Als mein Partner mir die Augen Verbunden hatte, gab er mir einen Leidenschaftlichen Kuß auf dem Mund und flüsterte mir leise ins Ohr das er mich sehr liebe und mich sehr, sehr beneide das ich eine Frau sei! Denn er währe gerne an meine Stelle ...
«1234...12»