1. Naked Living: Excerpt 2: Wohnungsführungen


    Datum: 09.02.2019, Kategorien: CMNF Autor: Mc-hanlon, Quelle: Schambereich

    Naked Living: Excerpt 2: Wohnungsführungen von M.C. Hanlon / Ars-Amatoria »Zu dieser Zeit arbeiteten wir noch an dem Konzept des Live-Prospektes, beziehungsweise, der Wohnung-Live-Führung. Es handelt sich dabei um die Idee, eine Wohnung nicht ohne Möbel, leblos und bloß den Interessenten zu zeigen, sondern in einem quasi-bewohnten Zustand. Hatte ich Ihnen davon gar nicht erzählt? Ach ja, für dieses Objekt war das ja nicht erforderlich.« Sie schmunzelte vielsagend. »Unser Konzept besteht im Wesentlichen darin, den zukünftigen Eigentümern oder Mietern ihre Immobilie nicht in einem kahlen, unansehnlichen und abweisenden Zustand vorzuführen, sondern in einem bewohnten und angenehmen Zustand. Eine Idee, die sich als ausgespochen erfolgreich erwies. Die Menschen können sich so ein viel besseres Bild davon machen, wie es sein würde, in der Wohnung zu wohnen und zu leben. Häufig fand man unsere Einrichtungsvorschläge derart gelungen, dass wir gefragt wurden, wo man diese Möbel kaufen und ob man die Einrichtung gleich so übernehmen könne. Daher verbinden wir diese Art der Präsentation damit, Möbel und Accessoires, die wir zur Einrichtung verwendeten – sehr hochwertige nebenbei bemerkt – den Kunden direkt zu ihrer neuen Wohnung anzubieten. Unser Konzept bestand ja von Anfang an darin, Wohnimmobilien anzubieten, die insbesondere einen freien, offenen und schamlosen Lebensstil erlaubten. Insbesondere ging es von Anfang an darum, möglichst nackt leben und viel Sex haben zu können. Also ...
     war es nur konsequent die Wohnung auch genau so vorzuführen, wie sie in der Praxis idealerweise bewohnt werden würde. Die Studentin entwickelte diese Idee maßgeblich mit. Und natürlich lag es nahe, ihr die Ausführung für ihre Idee zu übertragen. Die erste Wohnung, die wir auf diese Weise anboten, war eine schöne Penthouse-Wohnung im Innenstadtbereich, gelegen auf einem Neubau in einem großzügigen Innenhof. Wir hatten sie hochwertig möbliert und geschmackvoll ausgestattet. 2 Als die Interessenten der Wohnung eintrafen war nicht nur ich in meiner Funktion als Maklerin zugegen, sondern auch die Studentin, sozusagen als lebendes Präsentationsmaterial. Sie bewegte sich ungezwungen in der Wohnung als würde sie dort wohnen und konnte somit den Interessenten einen direkten Einblick vermitteln, wie schön es war, dort zu leben. Sie machte ihre Sache ganz ausgezeichnet. Obwohl sie völlig nackt war, zeigte sie keine Scheu, schaffte es, uns völlig zu ignorieren, als bewohne sie ein Paralleluniversum, in dem wir nicht anwesend waren. Sie bewegte sich mit wundervoller Eleganz, jeder Moment war ein Gemälde – aber ich komme ins Schwärmen… Nun, während also die Interessenten und ich als quasi entrückte und unbeteiligte Beobachter durch die Wohnung streiften, 'bewohnte' die Studentin die Wohnung und ging ihren alltäglichen Dingen nach. Sie lief durch die Wohnung, bereitete sich Speisen, legte sich auf der Dachterrasse in die Sonne und verzehrte Obst. All das natürlich nach dem Konzept von Naked ...
«1234»