1. Mama und mein dicker Schwanz - Teil 1


    Datum: 09.02.2019, Kategorien: Hardcore, Reif Inzest / Tabu Autor: Geiles_Fickfleisch, Quelle: xHamster

    Ich hab Mama vor etwa einem Jahr beim Fremdficken erwischt. Ich war vom meinem Meister zum Arzt geschickt worden. Er war der Meinung, dass ich erst gar nicht hätte kommen sollen. Deshalb war ich an dem Tag nach etwa 3 Stunden schon wieder bereits zu Hause gewesen. Mama und dieser Typ waren heftig dabei. Zuerst hatte ich Mama gar nicht erkannt. Von hinten hatte ich nur einen Frauenarsch gesehen, in dessen Mitte ein Schwanz dumpf und energisch verschwand. Der Schwanz war umrahmt von einer sich lang ziehenden Fotze, die sich bei jedem Rausziehen an den Schwanz gehaftet hatte, wie Gummi. Auch Mamas Stöhnen kannte ich bis dahin nicht. Ich konnte also zuerst nicht ahnen, dass es meine Mum war, die sich hier unter gequältem Stöhnen von diesem unbekannten Typen stopfen ließ. Stopfen ließ, wie eine Weihnachtsgans. Verstohlen hatte ich ein wenig die Position gewechselt und erst da merkte ich, auch wenn ich's schon fast geahnt hatte, dass die anscheinend enge Fotze zu meiner Mutter gehörte. Ob sie eng war, das konnte ich so direkt nicht beurteilen, aber zumindest hatte der Typ, der auf meiner Mum lag, das mehrmals lobend vor sich hin gestöhnt. Ich konnte nicht glauben, was ich da sah. Da lag meine Mum unter diesem Typen, hatte ihre Beine auf seinen Schultern und ließ sich von ihm den Verstand aus dem Schädel vögeln. Ich konnte es nicht glauben. Sah ich hier doch tatsächlich, wie meine Mama fickte. Sah sie etwa so aus, wenn ihr gerade die Spalte geschwängert wurde? Zugekniffene Augen ...
     und ein geil stöhnender und weit geöffneter Mund? Ich fragte mich, ob sie damals, als sie von meinem Vater geschwängert wurde auch so aussah?Heilige Scheiße, dachte ich mir, was mache ich nun bloß? Aufschreien? Terror machen? Ich war zu perplex, um zu reagieren. Ich meine, was hätte jemand anderes getan? Ich für meinen Teil konnte einfach nicht aufhören, auf den Schwanz von diesem Typen zu starren und wie dieser immer wieder in meiner Mum verschwand. Ich bin achtzehn Jahre alt und wichste seit vier Jahren. Ich wusste was die beiden taten. Ich wusste, dass es falsch war und dass ich hätte gehen sollen und es später meinem Vater hätte erzählen sollen. Aber eine ganze Weile konnte ich nichts anderes tun, als den Fick zu beobachten.Es dauerte eben bis das hypnotisierende rein- und raus seine Wirkung verlor und ich kurz wieder zu Sinnen kam. Was sollte ich tun? Ich überlegte. OK, dachte ich mir, mein Handy.Mach ein Video davon.Zeichne es auf, ging mir eilig durch den Kopf.Bevor der Typ seinen Schwanz endgültig aus deiner Mutter zieht.Halt es fest.Zeig es deinem Vater.Gesagt, getan.Ich zückte mein Handy und hielt gut versteckt auf die Szene drauf. Alles hielt ich fest. Ich zoomte sogar auf den Schwanz im Loch meiner Mutter. Ich hatte alles im Griff.Nach einer Weile wechselten sie die Stellung. Weiter ging es. Meine Mum zog sich nun endgültig den Rock aus, den sie an hatte und den sie im Eifer des „Gefechts“ nicht ausgezogen hatte. Darüber hinaus auch ihr Höschen, das bisher noch an ...
«1234»