1. Die Bloggerin - Teil 2


    Datum: 01.02.2019, Kategorien: Selbstbefriedigung / Spielzeug, Reif, Autor: hunter61kk, Quelle: xHamster

    Aus dem Bad zurück meldet sich mein Magen. Der Kaffee hat nicht lange vorgehalten. Marmelade, Butter Toast aufs Tablett, die Kaffeemaschine produziert einen extra starken (den brauche ich jetzt) und zurück geht es auf die Liege. Gewohnheitsmäßig nahe ich mir mein Handy mit. Ich lege mich halb sitzend auf das Gartenmöbel und beiße herzhaft in die knusprige Scheibe. Das tut gut. Ich schmunzle. Zigarette danach? Nein, danke. Aber was anderes Süßes... Super!Da meldet sich das Telefon. Ein Blick auf das Display zeigt an, dass eine E-Mail eingetroffen ist. Das gibt's doch nicht! Meine süße virtuelle Freundin aus dem Blog? Gerade habe ich noch an sie gedacht (na ja, mehr als gedacht, es war wohl mehr virtueller Sex) und jetzt eine E-Mail?Schnell mache ich das E-Mail-Programm auf. Versteckt zwischen ein paar Werbemails für „günstige Kredite“, „Parkplatzsex“, „wie man jede Frau rum kriegt!“ sehe ich den Betreff: "nur mal so…" mit dem bekannten AbsenderSchnell öffne ich die Mail und lese:Hallo und guten Morgen, lieber Hunter, (den Spitznamen nutzt sie gerne). Er passt ja auch irgendwie. Mit geladener Flinte sitze ich und warte auf Jagdbeute ;-))gerade komme ich aus dem Bad und habe an Dich gedacht. Als das warme Wasser über meinen Rücken und meine Brüste lief, habe ich mir vorgestellt, dass Du mich streichelst. Schön, dass ich auf Deinen Rat hin eine Regendusche eingebaut habe. So hatte ich meine beiden Hände frei, um mich so zärtlich zu verwöhnen. Ich liebe es, mit meinen Händen, ...
    das Duschgeil, äh ich meine Duschgel, auf meinem Körper zu verteilen.Mein Fantasie gaukelt mir vor, es wären Deine wundervollen, einfühlsamen Hände. Weil ich ja weiß, dass Du ein unartiger Junge bist, wanderten meine Hände immer tiefer und tiefer. Langsam, um es auszukosten, streichle ich über meinen Venushügel. Einen kleinen Steg habe ich bei der letzten Rasur stehen lassen. Weiche nackte Haut wechselt ,mit der kleinen Bürste, die Du so gerne magst, ab.Das tut so gut. Immer wieder wechsle ich von links nach rechts, von rechts nach links und ich merke, wie neben dem Duschwasser auch aus mir etwas läuft, das anders als Wasser die Finger besser gleiten lässt. Bin ich wieder einmal geil!!! Die Schamlippen schwellen etwas an, teilen sich und geben meine süßen, kleinen Lippen frei. Ich weiß schon, wo das endet! Aber ich beherrsche mich, werde langsamer, will genießen. Der Weg ist das Ziel!!Ich schaue auf die Uhr im Badezimmer. Ob ich es wohl diesmal schaffen werde, mehr als 5 Minuten die Erlösung hinaus zu zögern?Vorsichtig und behutsam streichle ich außen und innen die Schamlippen. Jetzt bloß nicht den Kitzler berühren… Der wartet ja nur darauf, in meinem Kopf den Schalter um zu legen und das Gehirn auszuschalten. Ich schaffe das! Doch dann..., 5 mal, 6 mal 12 mal... dann gehen die Pferde mit mir durch.Ich kann es nicht lassen: Einmal tief mit einem Finger in den Nektar eintauchen...Und ablecken. Mmmh, ich mag mich, meinen Saft, leicht salzig aber sehr appetitlich. Auch die Kerle, ...
«12»