1. Kapitel 17 Zweisamkeit Teil 2


    Datum: 11.01.2019, Kategorien: Fetisch, Hardcore, Reif, Autor: gummisack078, Quelle: xHamster

    Der Tag verlief harmonisch. Die Kinder hatten sich verabschiedet und würden Abends auch nicht nach Hause kommen. Sandra ging in den Garten und genoss die Ruhe und die Sonne. Andy war in der Zeit einkaufen. An der Fleischtheke traf er Holger. Beide unterhielten sich und Holger fragte, ob Andy etwas von Sandra gehört hatte. Dieser musste grinsen. „Sie ist zu Besuch. Vielleicht schaffe ich es ja, dass sie zurück kommt.“ Holger staunte nicht schlecht. „Vielleicht können wir ja was zusammen machen“ schlug Holger vor. „Danke mein Freund. Ich spreche mit Sandra darüber. Aber momentan brauchen wir noch etwas Zeit, um einander zu finden.“ bedankte sich Andy für den Vorschlag, nicht ganz sicher, ob Holger nicht doch Hintergedanken hatte. Aber das störte ihn nicht.Sandra war so entspannt, wie schon lange nicht mehr. Kurzzeitig spielte sie mit dem Gedanken, die Zeit, in der sie alleine war, damit zu verbringen sich zu befriedigen. Dieses zufriedene Gefühl, zu Hause zu sein, lenkte sie aber davon ab und so verwarf sie den Gedanken wieder. Als sie Andy kommen hörte ging sie ins Haus um ihn mit dem Einkauf zu helfen. „Was hast Du schönes gemacht“ fragte Andy gut gelaunt. Mit Sandra ging aber der Teufel durch und so reizte sie Andy „Als Du gegangen bis, habe ich mir meine Fotze mit dem dicksten Dildo gestopft den ich habe und bin zu zwei Orgasmen geritten“ log sie. Sie beobachtete Andy genau. Seine Augen weiteten sich und bekamen einen Glanz. Sein Mund stand offen und er sah sie ungläubig ...
    an. Sandra grinste. „Du kannst den Mund zu machen“ Beide grinsten sich an. „Zu schade, dass Du es vorgezogen hast es alleine zu machen. Zu gerne hätte ich geholfen oder auch nur zugesehen“ entgegnete Andy ehrlich. „Es macht Dir nichts aus, wenn ich es mir in Deiner Abwesenheit besorge?“ wollte Sandra wissen. Andy erklärte, dass er keinerlei Erwartungen habe. Allenfalls Hoffnung. Und er sei nach den Jahren, in denen er vor dem Computer masturbierte, nicht in der Position, sie für Selbstbefriedigung zu verurteilen. „Da hast Du mal wieder Recht“ sagte Sandra grinsend. „War aber nur geflunkert. Ich hatte kurz mit dem Gedanken gespielt. Aber es doch verworfen.“ gab sie zu. „Warum das?“ wollte Andy wissen. „Wir haben alle Zeit der Welt.“ warf Sandra ein.Beide verbrachten einen angenehmen Nachmittag mit vielen Gesprächen über ihr Leben. Zusammen bereiteten sie das Essen zu und genossen es bei einer Flasche Wein. „Würdest Du bitte Abräumen, ich mag mich kurz umziehen“ fragte Sandra und Andy stimmte sofort zu, in dem Glauben, sie wolle sich einen bequemen Hausanzug für den Abend überwerfen. Als Sandra nach 5 Minuten noch nicht wieder unten war, rief Andy kurz nach oben „Alles gut bei Dir? Brauchst Du vielleicht Hilfe?“ Nach einem längeren Moment der Stille hörte er Sandra sagen „Du kannst mir in der Tat kurz helfen. Würdest Du bitte kurz hoch kommen?“ Als Andy das Schlafzimmer betrat stockte ihm der Atem. Sandra hatte die Haare offen. Sie hatte ihre Augen aufreizend geschminkt. Größere ...
«12»