1. Ich und Mama werden erpresst


    Datum: 11.01.2019, Kategorien: CMNF Autor: Daisy2, Quelle: Schambereich

    Meine Name ist Lydia. Ich studiere im ersten Semester Medizin und schreibe meine "Geschichte" während einer Vorlesung. Auf den Professor kann ich mich so wie so nicht konzentrieren, dafür ist in dem letzten halben Jahr zu viel passiert. Auch habe ich überlegt, ob ich wirklich alles detailliert beschreibe, was ich erlebt habe, da vieles wahrscheinlich die Vorstellungskraft junger Frauen, aber sicherlich auch einiger Männer, sprengt. Und dabei fing alles so harmlos an... . Aber der Reihe nach. Ich bin seit 6 Monaten 18 Jahre alt. Ich habe lange dunkle Haare, bin ca. 1,70m groß und habe eine schlanke Figur. Wie jedes Mädchen wahrscheinlich, finde ich, dass mein Hintern etwas zu groß ist. Dafür bin ich mit meinen Brüsten sehr zufrieden, meine Körbchen Größe ist 75 B. Meine Haut hat einen ganz zarten dunklen Teint, welchen ich wohl von meiner Mutter Carmen geerbt habe. Ein Urgroßvater von ihr war Brasilianer. Auch ist meine Mutter dunkelhaarig und hat eine leicht kaffeebraune Haut. Sie trägt einen modischen Kurzhaarschnitt und hat mit ihren knapp 40 Jahren eine schlanke weiblich Figur, um die ich sie beneide. Auch wenn es sich kitschig und abgedroschen anhört, aber meine Mutter könnte wirklich meine große Schwester sein. Manchmal, wenn ich mit meiner Mutter unterwegs bin, bekomme ich sogar Komplexe, da sich alle Männer nach ihr umdrehen und ihr Komplimente machen. Über sich zu urteilen, ob man gut aussieht oder nicht ist sicherlich schwierig, aber in der Schule starren mich auch ...
     viele Jungs an, pfeifen mir hinterher oder lassen einen blöden Spruch ab. Das ist wahrscheinlich der Preis dafür, dass man ganz passabel aussieht. Ein anderer großer Nachteil ist die Schüchternheit der Jungs bei schönen Frauen, wenn es Mal ernster wird. Es hat sehr lange gedauert bis mich ein Junge angesprochen und zu einer Fete eingeladen hat. Mit 17 Jahren habe ich dann recht spät zum ersten Mal einen Jungen geküsst. Doch außer Knutschen und ein bisschen Streicheln ist damals nicht mehr passiert. Und dann habe ich vor gut einem halben Jahr Peter kenngelernt. Er kam von einer anderen Schule in unsere Klasse. Er war richtig süß und er hatte auch den Mut mich anzusprechen und mit mir auszugehen. Und dann zwei Tage vor meinem 18 Geburtstag ist es dann passiert. Ich hatte zum ersten Mal mit einem Jungen geschlafen. Da ich mich noch nie komplett nackt einem Jungen gezeigt hatte, dunkelte ich mein Zimmer ab, kroch unter die Bettdecke und rief Peter zu, der noch im Bad war, dass er doch jetzt in mein Zimmer kommen könne. Er solle aber vorsichtig sein, da es ganz schön dunkel wäre. Er legte sich zu mir unter die Bettdecke und wir streichelten uns gegenseitig. Als seine Hände meinen Busen berührten, durchlief ein wohlig warmes Gefühl meinen gesamten Körper bis runter zu meiner Muschi. Damals nannte ich sie noch Muschi, heute kenne ich viele andere Ausdrücke dafür, aber dazu später mehr. Peter war sehr zärtlich und einfühlsam und als er mit seinen Fingern durch mein buschiges Schamhaar ...
«1234...10»