1. Die Parzelle


    Datum: 06.12.2018, Kategorien: Gruppensex, Autor: byFranksau, Quelle: Literotica

    Eine Geschichte, die erzählt von vielen Menschen in allen Altersgruppen, Alle hier haben aber nur einen Wunsch, sie möchten frei sein von allen moralischen Verpflichtungen und Zwängen. Eigentlich ist es aber die Geschichte von Sven, der lernt dass auch 80 jährige Muschis noch schmecken und Männerschwänze im Arsch doch nicht so schmerzhaft sind und seine Mutter ordentlich einstecken kann und das nicht nur Schwänze und Dildos, sie ist perfekt geeignet für Sexpraktiken die schon ein wenig mehr Schmerz bereiten. Natürlich erst ab 18 Jahren, dass ist ja leider so in diesem Forum, warum auch immer. Wer hier durch das Ankleidehaus geht erkennt die Regeln und Gesetze in diesem Camp voll an, der betritt eine andere Welt, eine Welt ohne Grenzen und Pflichten. Hier zählt Freundlichkeit, keine Grenzen zwischen jung und alt und keine Beurteilungen über Personen, Körper oder Behinderung. Aussehen, Körperbau, Alter und Behinderungen sind hier nicht von Bedeutung, alle Menschen hier sind gleich. LOS GEHTS , eine völlig verrückte Geschichte die nach und nach jede Sparte abdecken soll. " So Sven, in nicht einmal zehn Minuten erlebst du eine völlig neue Welt und ich kann dich nur noch einmal bitten, halte dich an die Regeln oder aber gehe da nicht erst hinein. Wir leben hier im absolutem Frieden und in einer völlig freien Welt. Du wirst die neue Umgebung an einem Wochenende nie und nimmer erfahren können, aber Du wirst von uns allen ab der ersten Sekunde voll integriert. Ich habe dir die ... Regeln erklärt und bitte dich diese nie zu brechen, es gibt eine Abmahnung und dann wars das für immer." Seine Tante Katrin hatte das Wort an ihn gerichtet, sie fuhr auch den Wagen in dem noch seine Mutter mit anwesend war. Svens Kopf ratterte, lange hatte er gebettelt dahin zu dürfen, er ahnte so ein bisschen was da wohl lief, aber dass was noch kam sollte ihn völlig neu einnorden. Seine Mutter saß auf dem Rücksitz und konnte sich das Grinsen nur schwer verkneifen, er würde die nächsten Tage wohl mit einer Dauerlatte durch die Welt rennen und sehr viele Damen und Mädchen würden sich wohl gern bedienen, mal sehen wie er klar kam mit den Regeln, denn die waren Gesetz. Katrin bog in den kleinen Plattenweg ein und kurz darauf wurde ein kleiner Schlagbaum sichtbar, ein Schild zeigte ohne wenn und aber, hier nur für Inhaber. Katrin ließ die Scheibe runter und hielt eine Karte vor ein Lesegerät, die Schranke öffnete und die Fahrt ging weiter.Nach einigen hunderten von Metern waren die Drei am Ziel. Katrin parkte das Auto vor einem länglichen Gebäude und alle Drei stiegen aus.Sie hatten keine Taschen oder sonstiges mit, hier gab es alles was man brauchte und das waren außer Lebensmittel verdammt wenige Sachen. Ins Gebäude ging es wieder mit der Karte. Der Raum war groß und wohnlich gestaltet, Katrin und ihre Schwester Anja entledigten sich sofort ihrer Kleidung und Sven konnte seine nackte Tante und seine Mutter begutachten, zwei absolut geile Körper. Katrin hatte keine Kinder und das ...
«1234»