1. Meine erste richtige, fette Freundin


    Datum: 08.11.2018, Kategorien: Erstes Mal, Autor: bbwfan, Quelle: EroGeschichten

    "Bibibibibi - Bibibibibi" ... Mein Wecker weckte mich aus dem Schlaf, das Ferien-Faullenzen war vorbei und der Schulalltag hatte mich wieder. Ich machte die allmorgendliche Routine wie im Halbschlaf durch, einen Kaffee aus der neuen Esspresso-Maschine meiner Eltern, und los zur Penne. Die Schule war ein Gymnasium, welches ich mit einem Fußweg von fünfzehn Minuten erreichen konnte, ich ging dort in die zwölfte Klasse, die wie gesagt heute den ersten Schultag hatte. Die erste Stunde war Physik im Physik-Lehrsaal. Ich mochte zum einen den Physikunterricht sehr, aber vor allem war dort keine feste Sitzordnung wie in der Klasse, so dass man auch mal neben anderen Leuten zu Sitzen kam, auch gefielen mir die Bänke, die mehr Platz boten als irgendwelche Stühle. Heute saß ich dort, der Platz rechts neben mir war noch frei, links saß Peter, der wie üblich Comics unter dem Tisch las. Dann kam sie durch die Tür, und mein Herz machte einen Sprung, mein Mund wurde trocken, denn diese Frau rührte etwas in mir an, was bislang noch keine Frau hatte anrühren können. Sie war nicht das Mädchen, nach dem sich die Jungs auf der Straße den Kopf verdrehten, nein, sie war nicht sonderlich hübsch, was das Gesicht anging, aber das war es nicht, was mein Herz zum Stocken gebracht hatte, es war der Eindruck, den ihr Körper auf mich gemacht hatte. Ich hatte sie im letzten Jahr nie in der Schule gesehen, also musste sie von einer anderen Schule zu uns gestoßen sein. Ihr Körper war einfach auch nicht das, ... was den meisten Jungens den Kopf verdrehte, aber ich war da anders gestrickt, das hatte ich schon gemerkt und leider nie ein Mädel wie sie treffen können. Ihr Körper war für mich eine Offenbarung, sie hatte ein richtig breites Gesäß, einen dicken Bauch und auch die dazu passende große Oberweite. Sie ging auf den Platz rechts neben mir zu, lächelte mich an, ich sah, dass ihre Zähne recht schief gewachsen waren, aber das alles war mir egal, das Lächeln und dieser Körper, der war die Erfüllung für mich. "Hallo, ich bin Beate, darf ich mich zu dir setzen?" fragte sie freundlich, und als ich nicht direkt antwortete, schaute sie mich verdutzt an. Endlich war ich bereit, zu antworten: "Natürlich, Beate, setze dich gerne zu mir, ich bin Klaus." Während des Physikunterrichts war ich heute nicht sonderlich bei der Sache, denn Beate lenkte mich nur durch ihre Anwesenheit auf dem Platz neben mir ständig ab. Ihre Kleidung war sehr schlicht gehalten und wirkte, als sei sie sehr günstig gewesen, eine unifarbene Bluse, ein Rock, eine Strumpfhose und grob aussehende Halbschuhe. Das alles konnte aber meine Begeisterung, die ich für sie empfand, nicht schmälern. Physik war nicht ihr Lieblingsfach, daher fragte sie mich schon manches mal, ob ich ihr etwas erklären oder aufschreiben könnte, und natürlich konnte ich das, dazu musste ich nur kurz meine Gedanken von ihrem Körper befreien und wieder die Physik hereinlassen, was aber immer schnell möglich war, denn ich wollte ihr ja helfen und wünschte ...
«1234...»