1. eine SIE & ein ER


    Datum: 07.11.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: bymaybe6, Quelle: Literotica

    Er war in einem herrlichen Herbst in jene schöne Gegend gezogen. Eine Siedlung mit einem guten Mix aus vielen großen und kleinen Häusern und auch etlichen bieder wirkenden Kleingärten. Ebenso herrschte dort offensichtliche Gutbürgerlichkeit. Eigentlich hatte er genau diesen Platz nur deshalb gewählt um möglichst weit weg von der eigenen, nicht immer so ganz geplant verlaufenen Vergangenheit zu sein. Sicher war auch nicht immer alles so übel und schlecht bisher um ihn herum in seinem Leben. Aber der Umstand dass seine nun Ex-Partnerin auf einmal keinen sogenannten vorwiegend nur Softi mehr haben wolle, schaffte ihn doch ganz gehörig. Dabei war es doch ziemlich sicher, dass seine, diese nur kuschelige Zeit ja eh nur auf eine bestimmte Dauer begrenzt sein werde. Wie doch eben alles im Leben immer nur von „begrenzter" Dauer ist. Im Grund war und ist er ja auch jetzt noch immer ein vielfältiger Mann, zumindest in seinen Phantasien und Träumen. Auch wenn er nach außen hin als stock konservativ erscheinen mag. Egal, was passiert ist sollte halt alles so geschehen. ER war nun wieder mal Single. Besonders dumm für ihn war halt bloß, es blieb ihm augenblicklich nur mehr sein Kopfkino als Anregung für die schönste Nebensache der Welt. Bald auch richtig Skurril welche Scheinwahrheiten einen solchen Solo-Mann nun manchmal so durch den Kopf zu schießen begannen und immerfort aufwühlten. Freilich wurden diese, auch schon mal befremdlichen Eingebungen geradewegs dazu verwendet als ... ehrenwerte Rechtfertigung vor sich selbst um wieder die eigene Hand an sich zum spielen legen zu dürfen. Einigen von unseren Lesern hier, wohl nicht nur den Männern könnte dies so auch bekannt sein, wenn jemand unfreiwillig länger alleine sein muss. Er, unser Protagonist war damals durchaus adrett, sportlich, und lebensbejahend. Aber jedenfalls auch lange schon keine zwanzig mehr, da einer nur auf die Straße vors Haus stolpern musste und schon mehrere Mädels am Hacken haben hätte können. Dem war er sich natürlich voll und ganz bewusst. Und so versuchte er sich fortwährend, tröstend einzureden, dass dieser Umstand doch gleichgültig wäre, auf seine Attraktivität auch keinerlei Auswirkung habe. Alles würde wieder werden wie es mal so schön schon war. Einfach nur Positiv denken, abwarten war angesagt. Die langen Winterabende schienen nun endlich vorbei. Es wurde nun auch wieder wärmer. Die Tage länger. Heller. Die Natur erwachte. Und nicht nur die. Er konnte es nicht nur an sich selbst erfühlen, nein nun auch von seinem Zimmerfenster aus deutlich noch öfter miterleben wie auch noch so anderes, schönes erwachte. Er wohnte im zweiten Stock dieses Mehrparteienhauses. Hatte von einem seiner Fenster oben oft tollen Ausblick auf ein nettes, beschauliches Gegenüber, einen netten, hübschen Garten, eine kleine Terrasse mit sehr großem Fenster wie auch eine recht breite Terrassentür ohne jeglichen Vorhang geschützt. Was sich ihm dort dahinter öfter bot, auf das hatte er natürlich keinerlei anrecht, ...
«1234...10»