1. eine wahre geschichte


    Datum: 07.11.2018, Kategorien: Gruppensex, Autor: sexograf, Quelle: EroGeschichten

    eine wahre geschichte es war wieder mal sommer und draussen war es sicher um die dreissig grad. es sah nach regen aus und die luft war extrem feucht. auch meine gedanken waren es. doch leider niemand da mit dem ich meine lust teilen konnte. ich wohnte in einer mietwohnung im zweiten stock und das schon recht lange. schon manche mieter sind gekommen und auch wieder gegangen. ich hatte schon lange den überblick verloren. doch etwa vor einem monat war ein junges paar in die wohnung gegenüber von meiner eingezogen. beide waren sehr sympathisch. doch mehr als ein paar worte im flur hatten wir bis anhin nicht gewechselt. an einem sonntag morgen klingelte es an meiner tür. es war etwa elf uhr und ich hatte nur meine shorts an. diese waren aus einer sehr angenehmen und leichten baumwolle so das man meinen schwanz sehr gut erkennen konnte. aber natürlich dachte ich nicht mehr daran. ich ging also an die tür und da stand meine neue nachbarin in einem leichten sommerkleit. sie hiess cornelia und ihr freund samuel. sie fragte mich ob ich lust hätte mit ihnen zu frühstücken. nun ich hatte noch nichts gegessen und so sagte ich zu. während wir so redeten merkte ich wie cornelia mich musterte und ihr blick doch einen tick zu lange dort verweilte wo mein schwanz hing. ich muss zugeben es gefiel mir. ich sagte ihr also das ich in fünf minuten rüber käme und etwas zu trinken mitbrächte. kurze zeit darauf läutete ich bei ihnen und cornelia öffnete die tür. sie hatte sich umgezogen! sie trug ... nun eine leichte weisse bluse bei der doch einige knöpfe geöffnet waren und ich so ihren herrlichen ausschnitt bewundern konnte. ich muss hier vielleicht noch anfügen das ich frauen mit weiblichen formen sehr anziehend um nicht zu sagen sehr geil finde. und cornelia war genau wie es mir gefiel! ich trat also ein und musste höllisch aufpassen das ich nicht einen harten schwanz bekam. samuel begrüsste mich herzlich und lächelte mir zu. ich verstand nicht. doch das sollte sich schon bald ändern! wir sassen alle auf dem sofa und knabberten an verschiedenen chips und derlei dingen. wir hatten auch den prosecco geöffnet den ich mitgebracht hatte. zwischendurch musterte ich die beiden. cornelia war wirklich eine augenweide. schlank, dunkel haare, grosse augen, herrlich geformte brüste und einen super sexy po. samuel war relativ gross, schlank und gut durchtrainiert ohne das es übertrieben wäre. beide wirklich hübsch und sympathisch. cornelia stand auf und wollte mir noch ein wenig prosecco einschenken. ich hatte eine tolle sicht! genau in diesem moment rutschte ihr, wie zufällig, eine brust aus der bluse und ich konnte mich an herrlich hart erigierten nippeln erfreuen. was mich jedoch am meisten überraschte war dass es ihr überhaupt nicht peinlich war. im gegenteil. sie schaute mir tief in die augen und begann ihre brust zu massieren. nachdem ich mich ein wenig gefasst hatte schaute ich entzückt und schon ein wenig erregt dem schauspiel zu. jetzt war mir klar wohin die reise ging. ...
«123»