1. Albtraum Wüste


    Datum: 06.11.2018, Kategorien: BDSM, Autor: Sternenhimmel63, Quelle: Schambereich

    „Albtraum" Wüste Heute waren wir mit unserer Reisegruppe in Algerien und besichtigten einen Basar. Es gab so viele Eindrücke, die wir zu verarbeiteten hatten, das wir nicht bemerkten, dass wir uns immer weiter von unserer Gruppe entfernten und uns plötzlich in einer Gegend befanden, in der es uns doch sehr mulmig wurde. Die Atmosphäre des Basars war urplötzlich in eine bedrohende Situation abgerutscht. Wir sahen uns um und waren umringt von vermummten und dunkel dreinblickenden Männern, die uns anstarrten, weil sich wohl bisher noch kein Europäer in diese abgelegene Gegend verirrt hatte. Meine Frau klammerte sich ängstlich an mich, als sie bemerkte, dass man sie anstarrte. Sie hatte naturblonde Haare und trug wegen den heißen Temperaturen nicht sehr viel, wie da war eine dünne, durchsichtige Sommerbluse ohne BH, einen super-kurzen Shorts und bequeme Sommerschuhe. Wir waren zwar etwas vor gebräunt, aber wir hoben uns doch sehr deutlich von den Umstehenden ab. Wir bemerkten, dass sich die Blicke der Gestalten auf der Bluse meiner Frau sammelten, unter der man deutlich ihre Brüste sehen konnte. Ich gab ihr mein Jackett, das sie sich überzog und über den Brüsten zusammenzog. Die Menge kam immer näher und bildeten einen immer enger werdenden Kreis um uns, während wir uns immer weiter rückwärts auf eine Mauer zubewegten. Als wir mit dem Rücken an der Wand standen versammelte sich die Gruppe, es handelte sich um ca. 30 arabisch aussehende Männer im Halbkreis um uns. Es war bisher ... noch kein Wort gefallen. Wir fühlten uns von dieser Ansammlung bedroht und nahmen sehr wohl zur Kenntnis, dass sich die Blicke der Umstehenden, nachdem meine Frau mein Jackett übergezogen hatte, auf ihre nackten Beine in ihrem kurzen Shorts konzentriert hatten. Wir wussten zwar, dass wir uns in einem Land befanden, in dem blonden Frauen bestimmte Fähigkeiten zugesprochen wurden, hatten uns aber vor dem Tagesausflug keine Gedanken darüber gemacht und meine Frau hatte sich aufgrund der herrschenden Temperaturen für diesen Minishort entschieden, der so kurz war, dass man hinten ihren Poansatz sehen konnte. Wir fühlten uns aber in unserer Gruppe sicher und so hatten wir uns für dieses Outfit entschieden. Wer hätte ahnen können, dass wir uns nun in dieser Situation befinden würden? Als wir uns nach einer Fluchtmöglichkeit umsahen, trat aus der Gruppe ein Mann auf uns zu und fragte uns in gebrochenem Deutsch, was wir in dieser Gegend verloren hätte, die für Europäer nicht zugänglich sei. Wir erklärten die Situation, dass wir unsere Reisegruppe verloren hätten und nicht wüssten, wo wir uns befinden würden. Während wir uns mit dem Einheimischen unterhielten, hatten sich drei weitere Männer aus der Gruppe gelöst. Während zwei davon nach den blonden Haaren meiner Frau fassten, hatte sich der Dritte hinter uns geschoben und drängte uns von der Mauer weg, vor der wir Schutz gesucht hatten. Wir spürten körperlich die Blicke, die der hinter uns stehende nun auf die Pobacken meiner Frau ...
«1234...14»