1. Waldtraum


    Datum: 02.11.2018, Kategorien: Fetisch, Gruppensex, Selbstbefriedigung / Spielzeug, Autor: bi-devot, Quelle: xHamster

    WaldtraumUnruhig sass Angelika mit verbundenen Augen auf dem Beifahrersitz. Seit gut einer halben Stunden fuhr er mit ihr und sie hatte keine Ahnung wohin es ging. Sie hatte versucht den Weg innerlich zu verfolgen, aber er bog so häufig ab, das es unmöglich für Angelika war herauszufinden wo sie war. Jetzt bog er rechts ab und der Wagen fing an zu rumpeln, als wenn er auf einem Schotterweg oder Feldweg fahren würde.Der Wagen hielt und er stieg aus, ging um das Auto rum und öffnete die Beifahrertür. Er nahm ihre Hand und zog sie aus dem Auto. Unter ihren High Heels fühlte sie weichen Untergrund uns zweige knackten unter ihren Schritten. Sie hörte Vögel singen und ein leichter Wind rauschte in Bäumen.Also musste sie in einem Wald sein stellte Angelika fest."Bis auf die Schuhe ausziehen", erklang seine Stimme.Schweigend befolgte Angelika der Anweisung, sie zog den kurzen Rock herunter und schlüpfte aus der öffnung. Die kurze Bluse folgte und da sie ja nach seinen Anweisungen nach weder Slip und BH trug stand Angelika innerhalb weniger Sekunden nur mit High Heels an den Füssen im Wald.Wieder nahm er ihre Hand und zog sie ein Stück weiter. Zwischen zwei Bäumen musste sie stehen bleiben und die Beine weit auseinanderstellen.Angelika spürte wie er Manschetten an ihren Knöcheln und Handgelenken befestigte. Sie liebte das Gefühl des Leders auf ihrer Haut.Mit Seilen befestigte er nun die Beine, weit auseinander gespreizt, an den Bäumen. Dann folgten die Arme.Auch sie wurden vom ... Körper weggespreizt und an die Bäume gebunden.Angelika stand nun zwischen den Bäumen wie an einem Andreaskreuz.Ihre Kleidung legte er auf einen Baumstamm, der gerade mal gut einen Meter von ihr entfernt auf dem Boden lag.Aus dem Kofferraum holte er ein Pappsc***d und stellte es an den Baumstamm."Benutzt mich als Wichsvorlage und spritzt euren Samen auf meine Kleidung."Dann trat er zu ihr und griff ihr zwischen die Beine. Dort rieb er mit der flachen Hand über ihre Muschi.Angelika stöhnte leicht auf und als er mit zweien seiner Finger in sie eindrang zog sie scharf die Luft ein. Er fickte sie mit der Hand und ausser dem Stöhnen hörte man auch deutlich das Schmatzen aus ihrem feuchten Loch.Ihr Lustsaft lief an den Schenkeln hinab und als er seine Finger entfernte, stöhnte sie aus Enttäuschung auf.Er trat hinter sie und flüsterte ihr ins Ohr."Ich hole dich in einer Stunde wieder ab, viel Spass dir."Gerade wollte Angelika antworten als ihr ein Ballknebel in den Mund gedrückt und am Kopf befestigt wurde.Er ging zum Auto und stieg ein, startete und fuhr los.Hilflos hing Angelika zwischen den Bäumen und wurde nervöser und nervöser.Was Angelika nicht mitbekommen konnte war, das er nicht wirklich weit gefahren ist, sondern nach ca. 100 m gehalten hatte und wieder ausgestiegen ist.Er schaute auf die Uhr, 5 Minuten noch, dann würden die anderen fünf kommen.Ein Wagen hielt und parkte direkt hinter seinem Wagen.Fünf Männer stiegen aus und gingen auf ihn zu."Ihr wisst Bescheid, dahinten ist ...
«123»