1. Bulgarienurlaub mit Folgen - Part One


    Datum: 02.11.2018, Kategorien: Schamsituationen, Autor: Xenon, Quelle: Schambereich

    Bulgarienurlaub mit Folgen – Part One Hallo, ich heiße Annica, bin 21 Jahre alt, 173 cm groß, habe lange blonde Haare, einen eher durchtrainierten Body, volle C-Körbchen, auf die ich sehr stolz bin und arbeite als Industriekauffrau bei einem großen Elektronikunternehmen. Seit fast zwei Jahren bin ich jetzt mit Andreas zusammen. Wir haben uns auf der Geburtstagsfeier eines gemeinsamen Freundes kennengelernt und sind seitdem quasi unzertrennlich. Andreas ist schon 25 Jahre alt, misst stattliche 1, 85 Meter und spielt Fußball in einem Verein draußen auf dem Land. Weil er deshalb oft an der frischen Luft ist, besitzt er einen hellbraunen Teint, der zusammen mit seinen schwarzen Haaren sehr sexy aussieht. Diesen Sommer sind wir nach Bulgarien in den Urlaub gefahren. Mit dabei war auch meine beste Freundin Josefine, genannt Josi. Sie ist ein Jahr jünger als ich, 168 cm klein, ist sehr schlank und sehnig, mit heller Haut und dunkelbraunen Haaren ausgestattet und besitzt "nur" B-Körbchen. Als wir alle zusammen in Andreas' Ford Mustang zum Flughafen gefahren sind, da hat die Josi plötzlich angefangen zu heulen. Denn vor ein paar Tagen hatte ihr Freund der Jeremy Schluss gemacht, obwohl er sie betrogen hatte und nicht andersherum. Ich nahm sie in den Arm und sagte: "Komm Süße, lass' uns den Scheißtypen vergessen und eine Woche lang nur Party machen, vielleicht lernst du ja jemanden kennen!" "Ja da hast du recht!", schluchzte Josi und lehnte sich an mich. Im Terminal war es dann ... hektisch mit all den Menschen und den vollen Rolltreppen und wir hatten kaum Zeit miteinander zu reden. Aber nachdem wir im Transitbereich waren, fiel die ganze Anspannung von uns ab und wir scherzten ausgelassen bei einem Frozen Jogurt an der Eisdiele. Andreas saß neben uns und war in sein Handy versunken. Er trug nur eine dünne Stoffhose und so fiel plötzlich mein Blick auf seinen Schritt. Dort zeichnete sich ganz deutlich sein Schwanz ab! Als ich nach einer Weile wieder aufsah, trafen sich meine und Josis Blicke. Hatte sie etwa an die selbe Stelle geschaut? Doch da schallte unser Boarding-Aufruf durch die Lautsprecher und wir eilten zum Gate. Im Flugzeug waren die meisten Fluggäste schon betrunken, kein Wunder, denn wer außer feierwütigen jungen Erwachsenen flog schon nach Varna? Der Flug an sich dauerte etwa zweieinhalb Stunden, und noch bevor Kaffee oder Tee serviert worden waren, schlief Andreas neben mir ein. Jetzt hatte ich noch einmal die Gelegenheit mir die Ausbuchtung noch einmal genauer anzusehen, ohne in Gefahr zu laufen, dass mich Josi dabei ertappte, denn sie saß auf der anderen Seite des Mittelganges zwischen zwei angeheiterten Österreichern. Wenn ich mich nicht arg täuschte, war Andreas kurz vor einer Erektion! War die Beule am Flughafen nicht mehr als ein vager Gewandbausch im faltigen Stoff gewesen, so handelte es sich jetzt um einen erhabenen Hügel. Ich konnte es nicht lassen und bewegte meine linke Hand ganz vorsichtig in seinen Schoss. Langsam strich ich mit ...
«123»